Glasversiegelung / Glasfugen

fenster-fugenGlasfugen befinden sich entweder zwischen zwei Glasscheiben z. B. in Büros mit Trennwandsystemen aus Glas, oder zwischen Glas und einem anderen Material, wie bei Fenstern, z. B. Holz, Kunststoff oder Metall

Bei allen Risse und Fugen im Rahmen- und Flügelbereich eines Fensters ist im Zuge von Instandsetzungsarbeiten eine Nachversiegelung bzw. neue Abdichtung einzubringen. Wenn die Erstversiegelung vollständig oder teilweise Mängel aufweist, führt dieses zu Schäden am Fenster. Als Ursache kommt in erster Linie das Alter der Versiegelung zum Tragen aber Ausführungsfehler als auch der Einsatz eines falschen oder ungeeigneten Dichtstoffes ist des Öfteren festzustellen.

Es gibt zwei Arten der Nachversiegelung eine von vormals mit Silicon versiegelten Fenstern:

  • Abschneiden des alten Dichtstoffes schräg zur Scheibe
  • Abschleifen von nicht tragfähigen Altanstrichen
  • Reinigen der Haftungsflächen
  • Nachbessern von Anstrichfehlstellen
  • Evtl. abkleben der Versiegelungsränder
  • Versiegeln mit Silicon-Dichtstoff
  • Mindestbreite der Oberfläche 8 mm, neue Haftungsauflage am Glas und am Holz ca. 3 mm
  • Nachglätten mit geeignetem Glättmittel
  • Entfernen der Klebebänder
  • Nachglätten der hochgezogenen Versiegelungsränder

Die zweite Variante zur Nachversiegelung ist, von vormals mit Kitt versiegelten Fenstern:

  • Entfernen aller nicht tragfähigen Kittreste
  • Abschleifen von nicht tragfähigen Altanstrichen
  • Reinigen der Haftungsflächen
  • Nachbessern von Anstrichfehlstellen
  • Abkleben der Versiegelungsränder
  • Versiegeln mit geeigneter Kitt-Reparatur
  • Nachglätten mit geeignetem Glättmittel
  • Entfernen der Klebebänder
  • Nachglätten der hochgezogenen Versiegelungsränder

Zur fachgerechten Verwendung kommen bei uns nur Dichtstoffe deren Eigenschaften speziell für Fensterfugen und deren Belastungen ausgelegt sind.